Schifferstadter Tagblatt

Waldfest des MGV „Klein-Schifferstadt“ musikalisch und kulinarisch ein Erfolg
Über 250 Sängerinnen und Sänger sowie viele Gäste machten den Dörflern beim Waldfest ihre Aufwartung


„Es war ein Waldfest mit ständig wechselnden Witterungsverhältnissen, dennoch sind wir in allen Belangen zufrieden“ meinte der 1. Vorsitzende des MGV „Klein-Schifferstadt“, Erich Armbrüster, zur zweitägigen Veranstaltung am Wochenende an der Waldfesthalle. Denn viele Mitglieder, Freunde und Gäste folgten dem Waldfest-Motto „Wo man singt, da lasst euch nieder“ und dokumentierten damit ihre Verbundenheit, darunter viele Vereinsvertreter der Kultur- und Sportvereinigung, Bürgermeisterin Ilona Volk mit Schülerinnen der Partnerstadt Frederick sowie einer Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr, Kommunalpolitiker der verschiedenen Parteien und eine Gruppe der Traktorfreunde Dannstadt.

„Was wäre ein Sängerwaldfest aber generell ohne den Besuch der befreundeten Vereine aus den Nachbargemeinden und ohne unsere Brudervereine“, meinte der 1. Vorsitzende  bei seinen Begrüßungen am Samstag und Sonntag. Diese auf Jahrzehnte anhaltende gegenseitige Unterstützung sei eine große Stärke unter den Gesangvereinen, deren kameradschaftliche Gemeinsamkeit auch für die Zukunft noch lange beibehalten werden solle, wünscht er sich für alle Gesangvereine. Denn ihre musikalische Aufwartung machten insgesamt über 250 Sängerinnen und Sänger. Deren Chorleiter hatten jeweils  schöne musikalische Melodiensträuße dabei. Das Repertoire der Lieder ergaben beschwingte und gelungene Darbietungen, so dass ein schöner und abwechslungsreicher Musikabend und ein ebenso schönes und gut besuchtes Frühschoppenkonzert am Sonntagmorgen geboten werden konnte. So hatte am Samstagabend die Eröffnung des musikalischen Reigens der MGV Concordia übernommen, der mit Frauen- und Männerchor und dem choreigenen Solisten Wolfgang Raschke unter Leitung von Thomas Herberich, gekommen war und  für gute Unterhaltung sorgte. Auch der Frauen- und Männerchor der Sängervereinigung Iggelheim unter Leitung von Kreis-Chorleiter Werner Funk machten am Samstagabend bereits ihre Aufwartung und trugen  zur guten Stimmung bei.

Am Frühschoppenkonzert am Sonntag beteiligten sich weitere drei Vereine. Mit schönem Repertoire unterhielten der gemischte Chor des MGV 1856 Böhl (Leitung: Andreas Beraldo) sowie der gemischte Chor des Gesangvereins Liederkranz Iggelheim (Leitung: Jürgen Hain). Auch der Männerchor des MGV 1854 (Leitung. Pedro F. Lechner) gab wieder eine ausgezeichnete musikalische Visitenkarte ab.

Die Sängerinnen und Sänger des MGV Eintracht zeigten durch ihren Besuch ebenfalls ihre Verbundenheit zu der Concordia-Familie, auch wenn sie in diesem Jahr keine musikalischen Grüße übermitteln konnten, da Chorleiter Alexander Dietrich an diesem Vormittag verhindert war. Am Sonntagnachmittag übernahm das Blechbläser-Ensemble der Stadtkapelle unter Leitung von Jürgen Koch das musikalische Zepter und unterhielt bis abends die Gäste mit bekannter und schwungvoller Volksmusik.

Doch nicht nur das vielfältige musikalische Angebot konnte sich sehen lassen sondern auch die kulinarische Seite war bestens ausgestattet. Besonders begehrt waren der erfrischende Wurstsalat mit Pommes und  das Sonntagsmenü  mit Rollbraten und hausgemachtem „Grumbeeresalat“, das nach dem Mittagessen ausverkauft war.. Ebenso das reichhaltige Kuchenbuffet aus den Reihen der Sängerfrauen, der Sängerinnen des Frauenchors, des modernen Chors, der fördernden Mitglieder der Vereinsfamilie und Freunde und Gönner, das an beiden Tagen mit leckeren selbstgebackenen Kuchen und Torten bestückt hatten, kam bestens an und war bis zum Sonntagnachmittag „geplündert“, meinte der Sänger-Chef augenzwinkernd.

 „Für einen reibungslosen Ablauf sorgten des weiteren "vor und hinter den Kulissen" etwa 80 Helferinnen und Helfern der aktiven und passiven Vereinsfamilie, denen ich ein herzliches Dankeschön für ihren Einsatz und ihr Engagement ausspreche,“ zog Erich Armbrüster Bilanz, der zum 38. Mal das Waldfest plante und organisierte. Als weiteres Dankeschön fand am darauffolgenden Mittwoch für alle Helferinnen und Helfer des Wald-, des Rettichfestes und der Bewirtungsgruppen des Vereinsheim im Sängerheim der Dörfler ein „Helferfest“ statt. Als weitere Termine nannte der 1. Vorsitzende unter anderem das Schlachtfest am Samstag, 12. Oktober im Sängerheim, den Ehrenabend am Dienstag, 28. Oktober sowie die Weihnachtsfeier am Sonntag, 14. Dezember im Evangelischen Gemeindezentrum.

(Mit freundlicher Genehmigung von Inge Schade - Vielen Dank!)

   

Heute 41 Gestern 120 Woche 261 Monat 161 Insgesamt 148453

Kubik-Rubik Joomla! Extensions