Schifferstadter Tagblatt:

Ehrenabend beim MGV "Klein-Schifferstadt"
Sängerjubilare sind wichtige Stützen im Verein und dienen dem Gemeinwohl

Für 400 Jahre Treue zum MGV „Klein-Schifferstadt“ galt es am Montag bei einem Ehrenabend im Dörfler-Vereinsheim Dank und Anerkennung auszusprechen. 14 Jubilare waren es zu diesem Zeitpunkt, die den Verein jahrzehntelang aktiv und passiv unterstützen, um das Liedgut zu erhalten. „Sie haben den Gedanken der Erhaltung und Förderung des Chorgesangs in die Tat umgesetzt“; hob 1. Vorsitzender Erich Armbrüster in seiner Begrüßung an die Jubilare hervor. Denn ein Verein sei eigentlich nichts ohne seine Mitglieder, die ihn tragen und durch ihr Tun und handeln erst lebendig machen würden. Deshalb seien die Sängerjubilare wichtige Stützen im Verein und hätten dem Gemeinwohl gedient. Durch ihren Einsatz werde Gemeinschaft gefördert und der Zusammenhalt gefestigt. Wer singe, mache aktiv Musik. „Das ist der Anfang, Kultur nicht nur zu konsumieren sondern Kultur zu gestalten“, so Erich Armbrüster. Die Arbeit im Chor schlage Brücken zwischen Menschen, verbreite Lebensfreude in der hektischen Zeit und sei ein lebendiger Baustein in der Gemeinschaft.

Deshalb war es Erich Armbrüster eine besonders große Freude, in seiner Funktion als 1.Vorsitzender des Kreis-Chorverbandes und als Dörfer-Sänger-Chef Sabine Brendel für 25-jährige Sängertreue zu ehren. Sie gehöre zwar erst seit 2009 als Gründungsmitglied dem modernen Chors „Inspiration“ an, aber sie könne bereits vor dieser Zeit auf aktives Singen zurückblicken. So sei sie bereits 1969 in einem Kinderchor in Lambsheim gewesen, danach im gemischten Chor in Limburgerhof, im Volkschor Hassloch und zudem in der Gruppe „Grenzenlos“ aktiv.

Im Auftrag des Chorverbandes der Pfalz ehrte Erich Armbrüster auch Paul Weber für 40 Jahre aktives Singen. Er war zudem viele Jahre im Vereinsausschuss tätig, zeigte Einsatz beim Sängerheimbau und ist nach wie vor bei Wald- und Rettichfesten unterstützend dabei. Außerdem verstärkt er die Montags- und Monatsgruppe im Vereinsheim.

Gerd Müller wurde ebenfalls für über 40-jährige Sängertreue geehrt, der sechs Jahre beim MGV „Eintracht“ war und seit 38 Jahren im MGV „Klein-Schifferstadt“ singt. Er sei zudem einer „von den Männern, die bei Einbruch der Dunkelheit für Licht und Strom sorgen, ob im Sängerheim, Waldfest oder Rettichfest“, fügte Erich Armbrüster schmunzelnd hinzu.

Eine gewaltige Karriere im Verein sei aber Achim Matzke gelungen, der am 1. Juni 1967 als 19-jähriger Sänger in den Verein gekommen ist und bald darauf auch im Vorstand aktiv wurde: von 1971 bis 1973 als Schriftführer und Vereinskassier, von 1973 bis 2007 als Vereinskassier und seit 2007 hat er die Funktion des Geschäftsführer übernommen.  Dazu ist Achim Matzke seit 1986 Schrift- und Protokollführer im Kreis-Chorverband Speyer, war mitverantwortlich für das 50. Und 60. Jubiläum des Kreischorverbandes und der Festschriften, für das Festbankett im Jahre 2000 in der Stadthalle Speyer und den insgesamt drei Großkonzerten in der Gedächtniskirche und im Kaiserdom zu Speyer. „Er ist einer, der nun 41 Jahre in großer Verantwortung in der Vorstandschaft ehrenamtlich gedient hat, was in der 131-jährigen Vereinsgeschichte einmalig ist“, hob Erich Armbrüster hervor, was von den Anwesenden mit tosendem Applaus bestätigt wurde.

Dazu galt es an diesem Abend auch fördernde Mitglieder zu würdigen, die den Verein durch ihren Mitgliedsbeitrag, durch Spenden, Mithilfe bei der Vorbereitung von Veranstaltungen und deren Besuch unterstützten und damit ein großer Rückhalt des Vereins seien. „Sie zeigen uns, dass die geleistete kulturelle Arbeit anerkannt wird“, freute sich Erich Armbrüster. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Josef Frick, Manfred Hetterich, Erich Johann, Karl Sans, Ehrenchorleiter Friedrich Strottner (von 1965 bis 1995 Chorleiter des MGV „Klein-Schifferstadt“) und Rainer Sutter vom Verein ausgezeichnet. Seit 40 Jahren unterstützen und fördern den Verein Egon Heberger und Stefan Kettelgerdes.

Die Ehrungen der fördernden Mitglieder Gerhard Flieger (25 Jahre), Willi Mohr (25 Jahre) und Heinrich Klapp (40 Jahre) werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgereicht, da sie an diesem Abend verhindert bzw. krank waren.

Abschließend teilte Erich Armbrüster mit, dass am Sonntag, 16. Dezember, im Evangelischen Gemeindezentrum eine Weihnachtsfeier und am Samstag, 16. März 2013, in der Aula ein großes Chor- und Solistenkonzert stattfinden werde.

Für eine würdige musikalische Umrahmung der Feierstunde sorgten der Männerchor, der Frauenchor und der Moderne Chor „Inspiration“ unter Leitung von Musikdirektor Rainer Diehl. (-ise) (mit freundlicher Genehmigung von Inge Schade - Vielen Dank)

   

Heute 126 Gestern 140 Woche 686 Monat 3154 Insgesamt 182222

Kubik-Rubik Joomla! Extensions